Baustoffe Energie

Kalk als Wärmespeicher

Herbert Gruber
vorgestellt von Herbert Gruber

Bauteilaktivierung oder Speicherung (solarer) Energie wurde bisher vor allem mit Beton versucht. Doch die Speicherfähigkeit hat so seine Tücken. Nun wurde in Köln eine neuartige Anlage zur Speicherung von Energie in Betrieb genommen. Dabei kam ein gutes altes Material zum Einsatz: Kalk. Wird gelöschter Kalk erwärmt, beginnt ab 450°C eine endotherme Reaktion, bei der Calciumoxid entsteht, das fünfmal so viel Wärmeenergie speichern kann wie etwa Wasser. Die Anlage eignet sich besonders gut für längere Speicherzeiten, informiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Ob es damit gelingt, die sommerlichen Energieüberschüsse für kältere Zeiten zu speichern?
http://www.energie-bau.at/imag…/stories/news/2016/…/kalk.jpg

Foto: DLR (via energie-bau.at)

Über den Autor

Herbert Gruber

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.