ASBN/Strohbau Interieur

Nachhaltigkeit im Mehrfamilien-Strohhaus

Strohballenbau Mehrfamilienhaus in Therwil
Herbert Gruber
vorgestellt von Herbert Gruber

Therwil_04

Forster Küchen hat das Strohballen-Mehrfamilienhaus Therwil in der Schweiz mit Küchen ausgestattet. Die Wahl fiel auf Forster, weil das Material Stahl jederzeit rezyklierbar ist, das Füllmaterial aus Kartonwaben ist und sie zusätzlich enorm lange haltbar sind. Zudem lassen sich die Einzelteile jederzeit auswechseln. Die Küchenelemente sind modular.

Umweltfreundlich

Dank 100% recycelbarem Stahl und dem Verzicht auf giftige Stoffe leistet Forster Küchen einen grossen Beitrag für die Gesundheit und eine nachhaltige Nutzung der Umweltressourcen.

Nachhaltigkeit

Unverwüstlich und zeitlos ist das Material Stahl. Diese Langlebigkeit macht den Stahl auch ökologisch interessant. Viele Küchen sind nach 15 Jahren abgenutzt und müssen neu erstellt werden. Die Stahlküche wirkt zu diesem Zeitpunkt immer noch jung. Sollte sie einmal abgebaut werden, können ihre Bestandteile problemlos und ohne Sondermüll recycelt werden.

Die Stahlfronten lassen sich komplett vom Trägermaterial lösen und wieder einschmelzen. Es fallen keine giftigen Klebstoffe an. Die Kartonwaben, die dem Stahlelement Stabilität verleihen, sind aus recyceltem Karton gefertigt und biologisch ab­baubar.

a2908f9bf8

Über den Autor

Herbert Gruber

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.