EU - Strohballenbau Europa

Seminargebäude in Prenzlau

Strohballen Haus
vorgestellt von Herbert Gruber

Eckdaten

Fertigstellung:2008 Entwurf & Planung:Dipl. Ing. Arch. Friederike Fuchs, Berlin Besichtigung:Nein Pressebilder:Nein
Wohnnutzfläche:156m2 U-Wert (Wand):W/m2K U-Wert (Dach):W/m2K Kategorien: EU - Strohballenbau Europa,

Kleinballen stehend, Lehmputz innen, Kalkputz außen, Cafegebäude auf eiförmigem Grundriss, Seminargebäude mit Bogendach

Bauort: Ökostation Prenzlau

Bauweise: zwei eingeschossige Vereinsgebäude in Bohlenständerbauweise mit Strohballenausfachung, verputzt

Größe: Bauteil 1: 76m2 Nutzfläche, Bauteil 2: 80m2 Nutzfläche

Ausführung: örtliche Firmen, Pilotprojekt Strohballenhaus, STROH-unlimited

BAUBESCHREIBUNG:
Gründung: Beton-Streifenfundamente, aufgemauerter Klinkersockel
Fußbodenaufbau: kapillarbrechende Splittschicht, Blautongranulat als Abdichtung, Hanfleichtlehmschüttung, Lagerhölzer, OSB Fußbodenplatten
Wandaufbau: Ballenbreite Bohlen (30/6cm), Unterstützungsabstand max. 1m, Ausfachung: Kleinballen hochkant eingebaut, innen 3cm Lehmputz, außen 3cm Kalkputz
Dachdämmung: Strohballendämmung und Hanfstopfwolle

BESONDERHEIT: Bei dem Cafégebäude mit eiförmigem Grundriss (Bauteil 1) wäre zur Aufnahme der Horizontalkräfte üblicherweise ein gebogener Leimbinder als Rähm statisch notwendig, aufgrund der projektbedingten Umstände konnte hier eine kostengünstigere Variante realisiert werden: Aus drei Lagen Bohlensegmenten, verbunden durch ca. 50 Nagelbilder (!), wurde ein Rähmkranz in Eigenleistung hergestellt.
Vier Stützen im Innenraum tragen einen Firstkranz, auf dem die Sparren aufliegen, die Stützen sind eingespannt um Kopfbänder zu erübrigen. Zusätzliche Belichtung erfolgt durch ein pyramidenförmiges Oberlicht.
Das Seminargebäude (Bauteil 2) erhält ein bogenförmiges Dach mit Oberlicht, konstruiert durch vorgefertigte Nagelplattenbinder.

Über den Autor

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.