EU - Strohballenbau Europa Lasttragend

Wohnhaus in Guhreitzen

vorgestellt von Herbert Gruber

Eckdaten

Ort:Clenze Fertigstellung:2000 Bauweise:Lasttragend, Großballen Entwurf & Planung:Arch. DI Dirk Scharmer Baukosten:ca. 500,- €/m2 Besichtigung:Ja Pressebilder:Ja
Eigenleistung:Selbstbau
Wohnnutzfläche:40m2 U-Wert (Wand):W/m2K U-Wert (Dach):W/m2K Kategorien: EU - Strohballenbau Europa, Lasttragend,

Strohballenhaus aus Big-Bales (Großballen), von Dirk Scharmer im Selbstbau errichtet. Die Horizontalaussteifung des Gebäudes erfolgt über Diagonalverbände aus Windrispenband, das innenseitig auf den Ständern aufgebracht ist und vom Putz überdeckt wird. Sie verlaufen in Wandfeldern, in denen keine Fenster vorgesehen sind, diagonal von einem Ständerfuss zum anderen Ständerkopf.
Strohballen sind in Aussenwänden, im Dach und im Fussboden eingesetzt. In den Aussenwänden wurden die Ballen nach dem Einbau nicht vorkomprimiert, da aufgrund der hohen Pressung der Ballen davon ausgegangen wurde, dass diese entfallen kann.
Nach dem Ausrichten und Frisieren der fertigen Strohballenwände wurde diese mehrlagig mit Lehmputz versehen (d=5-8cm). Anschließend wurde mit Kalk-Kasein Farbe gestrichen. Außen wurde zusätzlich teilweise ein 1,5cm starker spezieller Kalkputz aufgetragen.
Fotos: © Arch. DI Dirk Scharmer | Weitere Info: Wand4

Über den Autor

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.