Best of Strohballenbau EU - Strohballenbau Europa Hybridsystem Passivhaus Wrapping

7-stöckiger Modulbau in den Vogesen

Herbert Gruber
vorgestellt von Herbert Gruber

Eckdaten

Ort:Saint Dié Fertigstellung:2013 Entwurf & Planung:Antoine Pagnaux Besichtigung:Nein Pressebilder:Nein
Wohnnutzfläche:1350m2 Heizwärbebedarf:15 U-Wert (Wand):W/m2K U-Wert (Dach):W/m2K Kategorien: Best of Strohballenbau, EU - Strohballenbau Europa, Hybridsystem, Passivhaus, Wrapping,

Das (damals) höchste Strohballenbauwerk der Welt wurde 2011 in Saint Dié, Frankreich gebaut. Die Passivhaus-Konstruktion Jules Ferry besteht aus einem inneren Holzrahmen-Kern aus KLH (Kreuzlagenholz), an dem außen strohballengedämmte Module eingehängt werden. Es birgt 15 Wohneinheiten à 90 m², für die nicht mehr als 130 Euro pro Jahr an Energiekosten anfallen werden. Vincent Pierré von Terranergie : Bureau d’Etude hat die strohgefüllten Module entwickelt. Hier gibts weitere Infos (fr)

Die Konstruktion (KLH):

Über den Autor

Herbert Gruber

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.