AT - Strohballenhäuser in Austria Niedrigenergiehaus Sanierung, Revitalisierung

Bungalow in Moosbrunn

vorgestellt von Herbert Gruber

Eckdaten

Ort:Moosbrunn Fertigstellung:2007 Entwurf & Planung:Jürgen Höller Besichtigung:Ja Pressebilder:Ja
Eigenleistung:0

Massivhaus, oberste Geschoßdecke mit Strohballen gedämmt: das ist übrigens eine einfache Methode, einen „schwimmenden“ Strohballenboden (ohne Zwischenkonstruktion) auf der Zwischendecke abzudecken. Im Abstand von ca. 50 cm Rauhschalungsbretter auflegen, danach eine zweite Lage Rauhschalungsbretter (oder Fussbodenhölzer) im rechten Winkel dazu darauf nageln. Für die von Rauchfangkehrern geforderte Begehbarkeit der Dachbodendämmung (zumindest) bis zu dem Putztürl des Kamins eine einfache, kostengünstige Methode, aber auch, wenn der Dachboden z.B. als Lagerraum verwendet werden soll. Schwingt ganz leicht beim Begehen, hält aber jedes Gewicht wunderbar aus.

Über den Autor

Herbert Gruber

Netzwerker seit der Gründung des ASBN 1999, Obmann des ASBN seit 2006, Buchautor (Bauen mit Stroh, Neues Bauen mit Stroh), Gesellschafter von StrohTec (Österreichs erster Strohbaufirma), hat in Ravelsbach im Zuge eines Haus der Zukunft plus-Projektes die Virtuelle Stroh-Baustelle ins Leben gerufen, wo seit 2010 regelmäßig Workshops stattfinden. 2015 gründete er die Kooperation StrohNatur, die nun auch Strohballenhäuser (mit und ohne Workshops) errichtet.